Wandern entlang der Südeifelbahn

 
 
Von Erdorf zur Albachmühle und zurück
 



Die idyllische Nebenbahn Erdorf - Bitburg Stadt führt durch herrliche Natur der Südeifel, die zu einer Wanderung einlädt.
Beispielsweise ab dem Streckenende in Erdorf ist eine etwa 1,5 - 2 Stunden dauernde Wanderung zur Albachmühle und zurück zu empfehlen:

Unmittelbar am Bahnhof Erdorf ist die Bahnstrecke Gerolstein - Trier am beschrankten Bahnübergang zu überqueren und zunächst der Straße nach Bitburg einige 100m auf dem Bürgersteig zu folgen. Hinter der Kyllbrücke steigt die Straße linker Hand leicht an ehe links ein asphaltierter Rad- und Wanderweg abzweigt. Dieser führt weitestegehend ebenerdig durch den schattigen Wald bis zu einer Stelle, an welchem der Nimstalradweg rechts abzweigt und steil bergauf ansteigt. Wanderer zur Albachmühle sollten den bisherigen Weg aber nicht verlassen und erreichen dann wenige 100m später die Kyll. Hier führt eine Holztreppe auf die Höhe eines ehemaligen Bahnüberganges der "Südeifelbahn". Die heutige Wegeführung führt aber nicht mehr über die Bahngleise, sondern parallel zu den Bahngleisen über ein Feld und kurz darauf wieder in den Wald. Der Wanderweg verläuft nun mit häufigem Blick auf die Bahnstrecke ehe diese an einer Wegegabelung unterquert werden muss. Hierzu ist erforderlich an der Wegegabelung den linken Weg auszuwählen. Dieser erreicht nach der Bahnunterquerung bald wieder eine etwas freiere Stelle, wo schon in der Ferne Häuser der Albachmühle zu erkennen sind.
Der Rückweg ist auf gleichem Wege möglich - oder man kann alternativ den noch vor der Albachmühle links abzweigenden Weg wählen, der hinab bis zur Kyll führt, diese über eine malerische Brücke überquert und nach kurzem Anstieg den Kylltalradweg erreicht. In linker Richtung führt dieser zurück nach Erdorf, in rechter Richtung weiter bis nach Hüttingen.


 
 
 
Von Bitburg über Albachmühle nach Erdorf
 



Hierzu liegt leider zur Zeit noch keine Routenbeschreibung vor.

Das Ziel ist es, dass Wanderer mit der "Südeifelbahn" von Erdorf nach Bitburg Stadt bequem bergauf fahren können - und dann gemütlich auf einer etwa 6-8 Kilometer langen Wanderung neben und abseits des Schienenstranges durch Felder und Wälder nach Erdorf zurückwandern, wo die örtliche Gastronomie zum Einkehren und Ausruhen einlädt.
Die Route sollte so verlaufen, dass an der Albachmühle der bereits beschriebene Wanderweg nach Erdorf erreicht wird. Dieser verläuft von der Albachmühle in den schattigen Wald, unterquert dann die "Südeifelbahn", führt einige Zeit parallel zu den Bahngleisen bergab und schließlich ins Kylltal bis nach Erdorf.